Reisen Personen, die ausreisepflichtig sind, nicht "freiwillig" bzw. aus eigenem Antrieb wieder aus, können sie durch die Polizei zwangsweise, ggf. auch mit ärztlicher Begleitung, abgeschoben werden. Damit einher geht auch eine Wiedereinreisesperre, d. h. die Betroffenen dürfen für einen langen Zeitraum nicht wieder in die EU einreisen. Wird diese Frist auf Antrag verkürzt, ist die Einreise nur möglich, wenn alle mit der vorausgegangenen Abschiebung in Zusammenhang stehenden Kosten von den Betroffenen beglichen werden.

Das geplante Netzwerk hat das Ziel, den Fachaustausch zur Praxis der Abschiebungen länderübergreifend zu verbessern und auf die Achtung der Menschenwürde bei den Betroffenen hinzuwirken. Z. B. ist es hilfreich, wenn den Betroffenen von Abschiebungen Adressen von unterstützenden Organisationen in den Zielländern mitgegeben werden können.

Weitere Informationen: